Angebote zu "Manhattan" (7 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops

Descendents Discography
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. The discography of the Descendents, a punk rock band formed in Manhattan Beach, California in 1979, consists of six studio albums, three live albums, three compilation album, three EPs, three singles, and four music videos. The Descendents'' initial lineup of Frank Navetta (guitar), Tony Lombardo (bass guitar), and Bill Stevenson (drums) released the band''s first single, "Ride the Wild" / "It''s a Hectic World" in 1979. Adding singer Milo Aukerman, they next released the Fat EP in 1981 and their debut album Milo Goes to College in 1982 through New Alliance Records. The band took a hiatus during Aukerman''s collegiate studies, reconvening in 1985 for I Don''t Want to Grow Up with guitarist Ray Cooper replacing Navetta. That same year New Alliance issued the compilation Bonus Fat, combining the Fat EP with the band''s first single. By 1986''s Enjoy! Doug Carrion had replaced Lombardo on bass guitar, but both he and Cooper soon left the band and were replaced by Karl Alvarez and Stephen Egerton, respectively.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Indigo 119392 Musik- & Tonaufnahme Elektronisch...
13,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Kompilation dreier Kassetten aus den 80ern: Eine Verbeugung vor den Elektronik-Pionieren der 70er.nDennis Young kennt man vor allem als den Perkussionisten der New Yorker Weltmusik-Funk-Band Liquid Liquid. Paradox: Deren größter Hit war ein geklautes Stück. Grandmaster Flash & Melle Mel nutzten für ihren Hit "White Lines (Don't Do It)" 1983 eine Basslinie und Gesangsspuren aus dem Liquid-Liquid-Song "Cavern". Es folgte eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Hip-Hop-Label Sugarhill, die dem ursprünglich von 1980 bis 1983 aktiven Quartett eine gewisse Popularität einbrachte. Aufmerksamkeit, die der Band aus Manhattan für ihren sperrigen, ungestümen und sehr Bass- sowie Percussion-dominierten Sound nie zuteil wurde. Doch zurück zu Dennis Young. Der war nicht nur Bandmitglied, sondern hat auch viel Eigenes produziert. Unter anderem die drei Kassetten "Concepts" (1985), "Reflections" (1987) und "Quest" (1988). Sie sind gerade für die Musikarchäologen unter uns von besonderem Interesse und wurden dankenswerter Weise von Bureau B ausgegraben und auszugsweise zu einem Tonträger kombiniert. "Wave. Electronic Music 1984-1988" ist eine Verbeugung vor Klaus Schulze, Tim Blake, Larry Fast, Edgar Froese, Brian Eno und Cluster, mithin den Pionieren der elektronischen Musik. Wer es nicht besser weiß, würde die Entstehungszeit von Youngs Musik in den Siebzigern vermuten.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Indigo 119392 Musik- & Tonaufnahme Elektronisch...
13,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Kompilation dreier Kassetten aus den 80ern: Eine Verbeugung vor den Elektronik-Pionieren der 70er.nDennis Young kennt man vor allem als den Perkussionisten der New Yorker Weltmusik-Funk-Band Liquid Liquid. Paradox: Deren größter Hit war ein geklautes Stück. Grandmaster Flash & Melle Mel nutzten für ihren Hit "White Lines (Don't Do It)" 1983 eine Basslinie und Gesangsspuren aus dem Liquid-Liquid-Song "Cavern". Es folgte eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Hip-Hop-Label Sugarhill, die dem ursprünglich von 1980 bis 1983 aktiven Quartett eine gewisse Popularität einbrachte. Aufmerksamkeit, die der Band aus Manhattan für ihren sperrigen, ungestümen und sehr Bass- sowie Percussion-dominierten Sound nie zuteil wurde. Doch zurück zu Dennis Young. Der war nicht nur Bandmitglied, sondern hat auch viel Eigenes produziert. Unter anderem die drei Kassetten "Concepts" (1985), "Reflections" (1987) und "Quest" (1988). Sie sind gerade für die Musikarchäologen unter uns von besonderem Interesse und wurden dankenswerter Weise von Bureau B ausgegraben und auszugsweise zu einem Tonträger kombiniert. "Wave. Electronic Music 1984-1988" ist eine Verbeugung vor Klaus Schulze, Tim Blake, Larry Fast, Edgar Froese, Brian Eno und Cluster, mithin den Pionieren der elektronischen Musik. Wer es nicht besser weiß, würde die Entstehungszeit von Youngs Musik in den Siebzigern vermuten.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Till Brönner & Dieter Ilg - NIGHTFALL Tour
39,00 € *
zzgl. 11,95 € Versand

DAS DUOTill Brönner und Dieter Ilg spielen zusammen. Klar, ist man versucht zu sagen, was läge näher? Aber in derFrage steckt auch schon die Antwort. Was könnte näher liegen als eine Zusammenarbeit des FreiburgerBassisten Dieter Ilg und des Berliner Trompeters Till Brönner! Dass Freiburger sich in Berlin heimisch fühlen und umgekehrt, ist nur ein Aspekt dieses Duos, für dessen Beschreibung das Wort Kohäsion wohl viel zutreffender ist als Kollaboration. Beide haben in verschiedensten Konstellationen schon Tausende von Geschichten erzählt, beide sind aus der Perspektive des Jazz auf ganz unterschiedliche Weise traditionellem Liedgut verpflichtet. In der DNA beider Musiker steckt ein Bedürfnis nach Osmose. Keine Distanz ist ihnen zu groß, um sich einander anzunähern. Doch diese Gewissheit reicht ihnen nicht. Über Jahrzehnte haben sie immer wieder neue individuelle Positionen im vereinten Klangraum gefunden, aus denen sie im aufeinander Zugehen gemeinsame Schnitt- und Mittelpunkte ableiten konnten. Statt Genretreue setzen sie auf gegenseitiges Vertrauen, statt Technik auf Leichtfüßigkeit im Austausch. Aus einem unerschöpflichen Reservoir an musikalischen Ausdrucksmitteln und Vorlagen schöpfend, geht es ihnen am Ende immer um die Geschichte, die es im jeweiligen Augenblick zu erzählen gilt. Bewiesen haben sie längst alles, jetzt geht es einzig und allein um den menschlichen Faktor. Freunde, Kollegen, Verschworene, Brüder im Geiste ? Till Brönner und Dieter Ilg sind der lebendige Beweis dafür, dass ein Maximum an simultanen Impulsen das Gegenteil von einem Kompromiss sein kann. Zwei begnadete Storyteller, die zugleich aufmerksame Zuhörer sind, geben sich die Ehre.TILL BRÖNNER1971 in Viersen geboren, hatte Till Brönner mit 13 Jahren ein Schlüsselerlebnis, das ihn zum Jazz brachte: Als ich zum ersten Mal den Bebop von Charlie Parker hörte, war das meine Initialzündung. Ich war 13, und es war fast so etwas wie die erste erotische Erfahrung. Ich dachte: So etwas Unanständiges kann man eigentlich nicht machen. Die Musik war wie eine Frau, die mich anbaggerte. Till, der aus einer Musikerfamilie stammt, absolvierte zuerst eine klassische Ausbildung, bevor er an der Kölner Musikhochschule begann Jazztrompete zu studieren. Nach nur drei Semestern überzeugt der damals gerade 20jährige bei einem Vorspiel den Chef des Berliner RIAS-Tanzorchesters. Bereits zwei Jahre später debütiert er als Bandleader mit einer eigenen CD, Generations Of Jazz, die nicht zuletzt dadurch Aufmerksamkeit auf sich zog, dass die legendären Jazzgrößen Ray Brown und Jeff Hamilton mitwirkten.Spätestens seit seiner zweimaligen Teilnahme als Jurymitglied und Mentor bei der Castingshow ?X Factor? hat der Ausnahmekünstler mit der markanten Erscheinung Starpopularität erlangt. Ihm gelang es als erstenKünstler die ?Triple Crown? - den Echo Pop, den Echo Klassik und den Echo Jazz ? mit nach Hause zu nehmen, was zeigt, dass Brönner ein Grenzgänger ist, der sich nicht nur im Jazz zu Hause fühlt.Seine Qualitäten nicht nur als Interpret, sondern auch als Komponist und Arrangeur konnte Till Brönner bereits unter Beweis stellen. Neben der eigenen steilen Karriere ist das Multitalent ebenfalls lehrend tätig und erhielt 2009 eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Wie bereits 2003 und 2004 moderiert Till Brönner seit 2013 auch wieder ?Die Till Brönner Show? auf Klassik Radio.Trotz seiner großen Erfolge und Prominenz macht Brönner selbst keinen Rummel um seine Person und siehtimmer noch seine Musik im Mittelpunkt. Brönners hohes künstlerisches Niveau und das große medialeInteresse an ihm machen diese Bescheidenheit nicht selbstverständlich. Gerade diese Melange sichert ihm die Wertschätzung und die Sympathien einer großen, stetig wachsenden Fangemeinschaft.DIETER ILGBereits in seiner Kindheit entdeckte der Offenburger Dieter Ilg seine Leidenschaft zum Musizieren. Nach ersten Erfahrungen an Blockflöte, Geige und Bratsche fand er mit dreizehn Jahren zu seinem Instrument: dem Kontrabass. Nach der Musikschule in Offenburg setzte Ilg seine professionelle Ausbildung an derMusikhochschule Freiburg und an der New Yorker Manhattan School of Music fort. Schon während derStudienzeit sammelte Ilg Live-Erfahrungen auf der Bühne und entwickelte sich peu à peu zum Geheimtipp inder internationalen Jazzszene. Seinen Ruf als rennomierter Jazzmusiker von Weltrang konnte Ilg mitEngagements im Randy Brecker Quintett (1987-1989), bei der Modern Jazz Combo Mangelsdorff / DaunerQuintett (1991-2004) oder dem Nguyên Lê Trio (1994-1997) weiter ausbauen und festigen. Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre wollte Ilg etwas neues ausprobieren und experimentierte mit ungewöhnlichenKombinationen: es entstanden in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Wolgang Muthspiel und demSchlagzeuger Steve Argüelles die Alben ?Folk Songs?, ?Fieldwork? und ?Live Ilg?, auf welchen der Kontrabass-Virtuose die überraschende Verbindung von Jazz und Volkslied schafft. Vier Jahre lang gingen die Musiker mit diesem Konzept gemeinsam auf Tour.Mit seinem 2001 gegründeten eigenen Plattenlabel fullfat landete Ilg 2008 einen Clou mit der Veröffentlichung des Soloalbums ?BASS?, welches bei Presse und Publikum für große Aufmerksamkeit sorgte und die Bekanntheit Dieter Ilgs über die Jazzfachwelt hinaus noch unterstützte.Ilg experimentierte weiter und veröffentlichte 2010 mit ?OTELLO?, ein Jazz-Klassik-Crossover Projekt das schon seit langer Zeit ein Wunschprojekt Ilgs war.Zahlreiche Auszeichnungen (u.a. Baden-Württembergischer Jazzpreis 1988, Jazzpott 2005 oder der ECHO Jazz 2011 und 2014 Bass / national) sowie zahlreiche Lehraufträge an renommierten Musikhochschulen inDeutschland, in der Schweiz, in Finnland oder Neuseeland untermauern Dieter Ilgs Position als einer derführenden Jazzmusiker Europas und darüber hinaus auch die Anerkennung seines Könnens im Jazz-Homeland USA.Zwei Genies an ihren Instrumenten treffen sich zum kreativen Stelldichein. Blind vertrauen sich die beidenMusiker, die seit vielen Jahren zusammen spielen. Die seltene Konstellation im Duo verspricht ein melodiereiches, virtuoses, kompromissloses Spiel. Eine intensive und einzigartige Begegnung.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
Till Brönner & Dieter Ilg - NIGHTFALL Tour
50,10 € *
zzgl. 11,95 € Versand

DAS DUOTill Brönner und Dieter Ilg spielen zusammen. Klar, ist man versucht zu sagen, was läge näher? Aber in derFrage steckt auch schon die Antwort. Was könnte näher liegen als eine Zusammenarbeit des FreiburgerBassisten Dieter Ilg und des Berliner Trompeters Till Brönner! Dass Freiburger sich in Berlin heimisch fühlen und umgekehrt, ist nur ein Aspekt dieses Duos, für dessen Beschreibung das Wort Kohäsion wohl viel zutreffender ist als Kollaboration. Beide haben in verschiedensten Konstellationen schon Tausende von Geschichten erzählt, beide sind aus der Perspektive des Jazz auf ganz unterschiedliche Weise traditionellem Liedgut verpflichtet. In der DNA beider Musiker steckt ein Bedürfnis nach Osmose. Keine Distanz ist ihnen zu groß, um sich einander anzunähern. Doch diese Gewissheit reicht ihnen nicht. Über Jahrzehnte haben sie immer wieder neue individuelle Positionen im vereinten Klangraum gefunden, aus denen sie im aufeinander Zugehen gemeinsame Schnitt- und Mittelpunkte ableiten konnten. Statt Genretreue setzen sie auf gegenseitiges Vertrauen, statt Technik auf Leichtfüßigkeit im Austausch. Aus einem unerschöpflichen Reservoir an musikalischen Ausdrucksmitteln und Vorlagen schöpfend, geht es ihnen am Ende immer um die Geschichte, die es im jeweiligen Augenblick zu erzählen gilt. Bewiesen haben sie längst alles, jetzt geht es einzig und allein um den menschlichen Faktor. Freunde, Kollegen, Verschworene, Brüder im Geiste ? Till Brönner und Dieter Ilg sind der lebendige Beweis dafür, dass ein Maximum an simultanen Impulsen das Gegenteil von einem Kompromiss sein kann. Zwei begnadete Storyteller, die zugleich aufmerksame Zuhörer sind, geben sich die Ehre.TILL BRÖNNER1971 in Viersen geboren, hatte Till Brönner mit 13 Jahren ein Schlüsselerlebnis, das ihn zum Jazz brachte: Als ich zum ersten Mal den Bebop von Charlie Parker hörte, war das meine Initialzündung. Ich war 13, und es war fast so etwas wie die erste erotische Erfahrung. Ich dachte: So etwas Unanständiges kann man eigentlich nicht machen. Die Musik war wie eine Frau, die mich anbaggerte. Till, der aus einer Musikerfamilie stammt, absolvierte zuerst eine klassische Ausbildung, bevor er an der Kölner Musikhochschule begann Jazztrompete zu studieren. Nach nur drei Semestern überzeugt der damals gerade 20jährige bei einem Vorspiel den Chef des Berliner RIAS-Tanzorchesters. Bereits zwei Jahre später debütiert er als Bandleader mit einer eigenen CD, Generations Of Jazz, die nicht zuletzt dadurch Aufmerksamkeit auf sich zog, dass die legendären Jazzgrößen Ray Brown und Jeff Hamilton mitwirkten.Spätestens seit seiner zweimaligen Teilnahme als Jurymitglied und Mentor bei der Castingshow ?X Factor? hat der Ausnahmekünstler mit der markanten Erscheinung Starpopularität erlangt. Ihm gelang es als erstenKünstler die ?Triple Crown? - den Echo Pop, den Echo Klassik und den Echo Jazz ? mit nach Hause zu nehmen, was zeigt, dass Brönner ein Grenzgänger ist, der sich nicht nur im Jazz zu Hause fühlt.Seine Qualitäten nicht nur als Interpret, sondern auch als Komponist und Arrangeur konnte Till Brönner bereits unter Beweis stellen. Neben der eigenen steilen Karriere ist das Multitalent ebenfalls lehrend tätig und erhielt 2009 eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Wie bereits 2003 und 2004 moderiert Till Brönner seit 2013 auch wieder ?Die Till Brönner Show? auf Klassik Radio.Trotz seiner großen Erfolge und Prominenz macht Brönner selbst keinen Rummel um seine Person und siehtimmer noch seine Musik im Mittelpunkt. Brönners hohes künstlerisches Niveau und das große medialeInteresse an ihm machen diese Bescheidenheit nicht selbstverständlich. Gerade diese Melange sichert ihm die Wertschätzung und die Sympathien einer großen, stetig wachsenden Fangemeinschaft.DIETER ILGBereits in seiner Kindheit entdeckte der Offenburger Dieter Ilg seine Leidenschaft zum Musizieren. Nach ersten Erfahrungen an Blockflöte, Geige und Bratsche fand er mit dreizehn Jahren zu seinem Instrument: dem Kontrabass. Nach der Musikschule in Offenburg setzte Ilg seine professionelle Ausbildung an derMusikhochschule Freiburg und an der New Yorker Manhattan School of Music fort. Schon während derStudienzeit sammelte Ilg Live-Erfahrungen auf der Bühne und entwickelte sich peu à peu zum Geheimtipp inder internationalen Jazzszene. Seinen Ruf als rennomierter Jazzmusiker von Weltrang konnte Ilg mitEngagements im Randy Brecker Quintett (1987-1989), bei der Modern Jazz Combo Mangelsdorff / DaunerQuintett (1991-2004) oder dem Nguyên Lê Trio (1994-1997) weiter ausbauen und festigen. Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre wollte Ilg etwas neues ausprobieren und experimentierte mit ungewöhnlichenKombinationen: es entstanden in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Wolgang Muthspiel und demSchlagzeuger Steve Argüelles die Alben ?Folk Songs?, ?Fieldwork? und ?Live Ilg?, auf welchen der Kontrabass-Virtuose die überraschende Verbindung von Jazz und Volkslied schafft. Vier Jahre lang gingen die Musiker mit diesem Konzept gemeinsam auf Tour.Mit seinem 2001 gegründeten eigenen Plattenlabel fullfat landete Ilg 2008 einen Clou mit der Veröffentlichung des Soloalbums ?BASS?, welches bei Presse und Publikum für große Aufmerksamkeit sorgte und die Bekanntheit Dieter Ilgs über die Jazzfachwelt hinaus noch unterstützte.Ilg experimentierte weiter und veröffentlichte 2010 mit ?OTELLO?, ein Jazz-Klassik-Crossover Projekt das schon seit langer Zeit ein Wunschprojekt Ilgs war.Zahlreiche Auszeichnungen (u.a. Baden-Württembergischer Jazzpreis 1988, Jazzpott 2005 oder der ECHO Jazz 2011 und 2014 Bass / national) sowie zahlreiche Lehraufträge an renommierten Musikhochschulen inDeutschland, in der Schweiz, in Finnland oder Neuseeland untermauern Dieter Ilgs Position als einer derführenden Jazzmusiker Europas und darüber hinaus auch die Anerkennung seines Könnens im Jazz-Homeland USA.Zwei Genies an ihren Instrumenten treffen sich zum kreativen Stelldichein. Blind vertrauen sich die beidenMusiker, die seit vielen Jahren zusammen spielen. Die seltene Konstellation im Duo verspricht ein melodiereiches, virtuoses, kompromissloses Spiel. Eine intensive und einzigartige Begegnung.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot
What Is It All but Luminous: Notes from an Unde...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

From the golden-haired, curly-headed half of Simon & Garfunkel - a memoir (of sorts): artful, moving, lyrical; the making of a musician; the evolution of a man, a portrait of a lifelong friendship and collaboration that became one of the most successful singing duos of their time. Art Garfunkel writes about his life before, during, and after Simon & Garfunkel...about their folk-rock music in the roiling age that embraced and was defined by their path-breaking sound. He writes about growing up in the 1940s and '50s (son of a traveling salesman), a middle class Jewish boy, living in a red brick semi-attached house in Kew Gardens, Queens, a kid who was different - from the age of five feeling his vocal cords "vibrating with the love of sound"...meeting Paul Simon in school, the funny guy who made Art laugh; their going on to junior high school together, of being 12 at the birth of rock 'n' roll, both of them "captured" by it; going to a recording studio in Manhattan to make a demo of their song "Hey Schoolgirl" (for $7!) and the actual record (with Paul's father on bass) going to number 40 on the national charts, selling 150,000 copies.... He writes about their becoming Simon & Garfunkel, taking the world by storm, ruling the pop charts from the time he was 16, about not being a natural performer but more a thinker...touring; sex-for-thrills on the road, reading or walking to calm down (walking across two continents - the USA and Europe). He writes of being an actor working with directors Nicolas Roeg (Bad Timing) and Mike Nichols ("the greatest of them all")...getting his master's in mathematics at Columbia; choosing music over a PhD; his slow, unfolding split with Paul and its aftermath; learning to perform on his own, giving a thousand concerts worldwide, his voice going south (a stiffening of one vocal cord) and working to get it back...about being a husband, a father, and much more. 1. Language: English. Narrator: Art Garfunkel. Audio sample: http://samples.audible.de/bk/rand/005245/bk_rand_005245_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible
Stand: 20.01.2020
Zum Angebot