Angebote zu "Manhattan" (3 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops [Filter löschen]

Descendents Discography
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. The discography of the Descendents, a punk rock band formed in Manhattan Beach, California in 1979, consists of six studio albums, three live albums, three compilation album, three EPs, three singles, and four music videos. The Descendents'' initial lineup of Frank Navetta (guitar), Tony Lombardo (bass guitar), and Bill Stevenson (drums) released the band''s first single, "Ride the Wild" / "It''s a Hectic World" in 1979. Adding singer Milo Aukerman, they next released the Fat EP in 1981 and their debut album Milo Goes to College in 1982 through New Alliance Records. The band took a hiatus during Aukerman''s collegiate studies, reconvening in 1985 for I Don''t Want to Grow Up with guitarist Ray Cooper replacing Navetta. That same year New Alliance issued the compilation Bonus Fat, combining the Fat EP with the band''s first single. By 1986''s Enjoy! Doug Carrion had replaced Lombardo on bass guitar, but both he and Cooper soon left the band and were replaced by Karl Alvarez and Stephen Egerton, respectively.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Indigo 119392 Musik- & Tonaufnahme Elektronisch...
13,01 € *
ggf. zzgl. Versand

Kompilation dreier Kassetten aus den 80ern: Eine Verbeugung vor den Elektronik-Pionieren der 70er.nDennis Young kennt man vor allem als den Perkussionisten der New Yorker Weltmusik-Funk-Band Liquid Liquid. Paradox: Deren größter Hit war ein geklautes Stück. Grandmaster Flash & Melle Mel nutzten für ihren Hit "White Lines (Don't Do It)" 1983 eine Basslinie und Gesangsspuren aus dem Liquid-Liquid-Song "Cavern". Es folgte eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Hip-Hop-Label Sugarhill, die dem ursprünglich von 1980 bis 1983 aktiven Quartett eine gewisse Popularität einbrachte. Aufmerksamkeit, die der Band aus Manhattan für ihren sperrigen, ungestümen und sehr Bass- sowie Percussion-dominierten Sound nie zuteil wurde. Doch zurück zu Dennis Young. Der war nicht nur Bandmitglied, sondern hat auch viel Eigenes produziert. Unter anderem die drei Kassetten "Concepts" (1985), "Reflections" (1987) und "Quest" (1988). Sie sind gerade für die Musikarchäologen unter uns von besonderem Interesse und wurden dankenswerter Weise von Bureau B ausgegraben und auszugsweise zu einem Tonträger kombiniert. "Wave. Electronic Music 1984-1988" ist eine Verbeugung vor Klaus Schulze, Tim Blake, Larry Fast, Edgar Froese, Brian Eno und Cluster, mithin den Pionieren der elektronischen Musik. Wer es nicht besser weiß, würde die Entstehungszeit von Youngs Musik in den Siebzigern vermuten.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot