Angebote zu "John" (172 Treffer)

Kategorien

Shops

Lonely Robot Please come home  CD  Standard
7,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Erscheint im Jewelcase. Lonely Robot, das neueste Projekt von Produzenten-Gitarristen-Vocal-Mastermind John Mitchell (It Bites, Frost*, Arena), steht nun bei InsideOut Music unter Vertrag und hat das Debütalbum 'Please Come Home' angekündigt. Unterstützt wird Mitchell dabei vom Rhythmus-Monster Nick Beggs am Bass und von Craig Blundell am Schlagzeug. Das Album beinhaltet auch einige Gastauftritte, unter anderem von Peter Cox (Go West), Nick Kershaw, Steve Hogarth (Marillion), Heather Findlay, Kim Seviour (Touchstone), Jem Godfrey (Frost*) und als Erzähler fungiert der englische Schauspieler Lee Ingleby (Master & Commander, Harry Potter).

Anbieter: EMP
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
THE BEATLES TRIBUTE SHOW
31,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Hiermit präsentieren wir Ihnen ?The Beatles Tribute Show?Diese hervorragende Tributeband ist seit mittlerweile über 10 Jahren ein gern gesehener Gast auf viele Europäischen Bühnen und Festivals. Mit ihrem kristallklaren Sound, der verblüffenden Ähnlichkeit und der entspannten Präsentation, die auch die originalen Fab Four kennzeichneten, hat diese Gruppe mit ihrem Programm ?The Beatles Story? bereits eine große Fangemeinde gewonnen. Und die wissen es schon:Der Schlagzeuger hat den gleich hohen Sitz wie Ringo Starr und bewegt seine Drumsticks und Beatlefrisur genauso schwingend wie er. George Harrison wird sehr musikalisch Interpretiert und ein Song wie ?Something? ruft immer wieder Gänsehaut hervor. Der Imitator von Paul Mc. Cartney ist wie sein berühmtes Beispiel ein Alleskönner und hat sogar gelernt linkshändig Bass zu spielen. Und der unterhaltsame Demagoge, Comedian und Bandleader der Gruppe steht John Lennon in Nummern wie Rock?n?roll Music und Twist & Shout in nichts nach.Also, wollen Sie noch einmal zurück in die Zeit und live mitmachen wie es war in Hamburg 1960, Shea Stadium New York 1965 oder Abbey Road 1969? Da ist nur eine Möglichkeit: THE BEATLES TRIBUTE SHOW!!!

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
AMA Bass Bible Lehrbuch
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Man kann den Briten Paul Westwood als einen der gefragtesten Bassisten bezeichnen. Seine jahrzehntelangen internationalen Arbeiten und Erfahrungen mit Tom Jones, Al Jarreau, Janet Jackson, Shirley Bassey, Madonna, Joe Cocker, Gloria Estefan, dem Royal Philharmonic und dem London Symphony Orchestra, Produzenten wie Lieber & Stoller und Andrew Lloyd Webber, Komponisten wie Hans Zimmer, John Barry, und Paul McCartney, Filmmusiken und TV-Einspielungen weltweit, bilden die Grundlage für sein Buch "Bass Bible". Paul Westwood, Dozent an der Royal Academy of Music, dem King´s College und der Stowe School, schickt den Leser mit diesem Lehrwerk (280 Seiten, 2 beiliegende CDs, sic!) auf eine musikalische Reise vom Jazz in Richtung Soul/Motown, von Latin Riffs hinüber zu African Music und weiter zu Progressive Lines und Soloanleitungen. Westwood arbeitet nie im luftleeren Raum, sondern schildert sehr ausführlich die Entstehungsgeschichte und das Spielgefühl jeder vorgestellten Stilistik. Die "Bass Bible" (sowohl in deutscher als auch in englischer Ausgabe) ist innerhalb kürzester Zeit zu dem repräsentativen Bassbuch des AMA Verlages geworden.,Noten/Tab, "If a regimented jaunt through each chapter sounds overwhelming, try this: Keep the book handy, and once a week flip it open at random and start grooving. You will be inspired." Bassplayer, Dezember 1998 · Instrument: Bass · Autor: Paul Westwood · Sprache: Deutsch · Schwierigkeitsgrad: leicht · Format: 21,0 x 29,7 cm (DIN A4) · Seitenanzahl: 285 · Erscheinungsjahr: 1997 · inkl.: 2 Lehrbuch

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Fischer-Z - Swimming In Thunderstorms - Tour 2020
41,15 € *
zzgl. 5,95 € Versand

John Watts ist schon seit 42 Jahren mit seiner Band FISCHER-Z im Geschäft. In seiner erfolgreichen Karriere hat der Rockmusiker 20 Alben veröffentlicht und insgesamt 2 Mio. Alben verkauft. Dabei waren Künstler wie Peter Gabriel, Steve Cropper und Dexy?s Midnight Runners? Brass Section Feature Artists. FISCHER-Z kann auf über 3.000 Konzerte weltweit zurückblicken und ist mit James Brown in Ost-Berlin, mit The Police und den Dire Straits auf Tour aufgetreten. Sogar Bob Marley begleitete er auf dessen letzter europäischer Festival-Tour. In den letzten Jahren hat sich der musikalisch vielseitige John Watts außerdem einen Ruf als MultimediaKünstler zugelegt und schreibt auch Theaterstücke und Gedichte. Dabei ist all seinen beeindruckenden und facettenreichen Werken eine Begeisterung, Leidenschaft und Menschlichkeit gemeinsam. Watts? verschmitzte Kreativität lässt sich bereits am Bandnamen ablesen, ein Wortspiel mit dem Ausdruck ?fish?s head? (Fischkopf): mit britischen Akzent ausgesprochen ergibt sich klanglich ?Fischer-Z?. Fish?s Head war auch der Name des fünften Albums der Formation. Auch für die Entstehung seiner Alben greift John Watts, der sich als junger Künstler mit FISCHER-Z durch die Punk Clubs gerockt hat, zu kreativen Mitteln. Für das Album ?It has to be? sprach er mit Fremden in zehn europäischen Ländern und schrieb für jeden Menschen und seine Geschichte einen Song. Für ?Ether Music & Film? nahm er, ausgerüstet nur mit seinem Laptop, Songs mit Musikern auf Straßen und in ihren Wohnungen auf. Das Jahr 2017 war ein besonders intensives für FISCHER-Z. Die Band feierte das 40. Jubiläum der ersten Show, die Veröffentlichung des 20. Studioalbums ?Building Bridges? und kehrte zu den Venues von früher zurück: große Locations ausverkauft, erneute Auftritte auf den großen Festivals der Welt. Mit dem Launch der innovativen F-Card, einer kreditkartengroßen USB-Chipkarte, die unveröffentlichte Tracks und Fanclub-Vorteile bereithält, beschreitet FISCHER-Z zudem neues Terrain im Marketing. 2019 feiern FISCHER-Z nun mit der Veröffentlichung von ?Swimming in Thunderstorms? am 30. August 2019 ihr Jubiläum ?40 Jahre erfolgreiche Albumgeschichte?. Das neue Album ist persönlich, politisch, leidenschaftlich ? wie viele seiner Vorgänger. Die Dekonstruktion der lange etablierten parlamentarischen Demokratie durch Online-Kanäle und -Einflüsse, die Verschiebung des Verständnisses von Moral, Diplomatie und Anstand im öffentlichen Sektor beschäftigt wohl jeden aufgeklärten Politikinteressierten. So auch John Watts, der seine Sicht auf die Dinge in einer zeitgemäßen Form musikalisch verarbeitet. Während Watts sein Songwriting auf gewohnt höchstem Niveau und seinen eigenwilligen Beobachtungswitzes beibehält, hat er für das neue Album eine Gruppe von Musikern gefunden, die der Breite und Tiefe seiner musikalischen Ideen gerecht werden. Diese neue Formation aus John Watts als Sänger und Gitarrist, Sin Banovic am Schlagzeug, David Purdye am Bass, Adrien Rhodes am Keyboard und Marian Menge an der zweiten Gitarre wird als bleibende neue Band vorgestellt. Support Act auf der Tournee wird der brillante amerikanische Singer-Songwriter Luke Elliot sein.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
SHOUT SISTER SHOUT - Hit That Jive Jack
9,95 € *
zzgl. 4,99 € Versand

(2006 'M.C. Records') (53:29/14) Old-Timey and Swing Band Music. RACHAEL DAVIS - voc, JOSHUA DAVIS - gtrs/voc, JOE WILSON - tromb/steel gtr/voc, ANDY WILSON - hca/tpt/flugelhorn, DOMINIC JOHN SUCHYTA - upright bass/voc.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Music Man StingRay Special MM108 EB JBK HH E-Bass
2.620,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachdem Leo Fender seine Firma Fender an CBS verkauft hatte, gründete er 1972 MusicMan. Der StingRay, der 1975 entwickelt wurde, war so etwas wie eine perfektionierte modernere Version des legendären Precision-Basses und wurde von den Bassisten begeistert angenommen. Ein Humbucker mit aktiver 3-Band Klangreglung und die 3/1 Anordnung der Mechaniken (zur Vermeidung von Deadspots) waren revolutionär. Aufgrund der hohen Qualität der Hölzer, der Verarbeitung und der flexiblen Klangreglung, sind die Bässe universell einsetzbar. Berühmte StingRay User sind z. B. Cliff Williams (AC/DC) Tony Levin (Peter Gabriel), John Deacon (Queen), Flea (Red Hot Chilli Peppers)... · Der legendäre Stingray hat ein Facelift, vielmehr ein umsassendes Update erfahren. Nun hat er einen Bund mehr, also 22, das untere Cutaway wurde daraufhin angepasst und der gesamte Korpus im Zuge dessen neu designt, ohne aber die eigene Herkunft zu verleugnen. Der Hals ist nun immer "roasted" und fühlt sich also noch spektakulärer an. Weitere Erneuerungen sind die um ein viertel gewichtsreduzierten Mechaniken zur Vermeidung von Kopflastigkeit und der nun mit 18 Volt arbeitende Preamp für mehr Wumms und Headroom. · Korpusform: Sting Ray · Korpusmaterial: Esche (Ash) · Bauart: Solid Body · Farbe: Jet Black · Halskonstruktion: verschraubt · Mensur: Longscale · Mensur: 34" (86,36 cm) · Hals: Roasted Maple Neck · Griffbrett: Ebenholz (Ebony) · Bundanzahl: 22 · Griffbrett Einlagen: Dot Inlays · Saitenanzahl: 4-saitig · Saitenstärke ab Werk: .045-.100 · Serien-Nr.: F83925 · Pickuptyp: MM-Style · Pickup Neck: Music Man Neodymium magnets · Pickup Bridge: Music Man Neodymium magnets · Klangelektronik: 3-Band EQ · Pickup Wahlschalter: 5-Weg Schalter · Hardware: Black · Lieferumfang: Koffer · Besonderheit(en): 18 Volt Preamp · Gewicht: 4,00 kg · Produktionsland: E-Bass

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Music Man StingRay Special MM108 MN VT E-Bass
2.549,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachdem Leo Fender seine Firma Fender an CBS verkauft hatte, gründete er 1972 MusicMan. Der StingRay, der 1975 entwickelt wurde, war so etwas wie eine perfektionierte modernere Version des legendären Precision-Basses und wurde von den Bassisten begeistert angenommen. Ein Humbucker mit aktiver 3-Band Klangreglung und die 3/1 Anordnung der Mechaniken (zur Vermeidung von Deadspots) waren revolutionär. Aufgrund der hohen Qualität der Hölzer, der Verarbeitung und der flexiblen Klangreglung, sind die Bässe universell einsetzbar. Berühmte StingRay User sind z. B. Cliff Williams (AC/DC) Tony Levin (Peter Gabriel), John Deacon (Queen), Flea (Red Hot Chilli Peppers)... · Der legendäre Stingray hat ein Facelift, vielmehr ein umsassendes Update erfahren. Nun hat er einen Bund mehr, also 22, das untere Cutaway wurde daraufhin angepasst und der gesamte Korpus im Zuge dessen neu designt, ohne aber die eigene Herkunft zu verleugnen. Der Hals ist nun immer "roasted" und fühlt sich also noch spektakulärer an. Weitere Erneuerungen sind die um ein viertel gewichtsreduzierten Mechaniken zur Vermeidung von Kopflastigkeit und der nun mit 18 Volt arbeitende Preamp für mehr Wumms und Headroom. · Korpusform: Sting Ray · Korpusmaterial: Esche (Ash) · Bauart: Solid Body · Farbe: Vintage Tobacco · Halskonstruktion: verschraubt · Mensur: Longscale · Mensur: 34" (86,36 cm) · Hals: Roasted Maple Neck · Griffbrett: 1-tlg. Ahorn (Maple) · Bundanzahl: 22 · Griffbrett Einlagen: Dot Inlays · Saitenanzahl: 4-saitig · Saitenstärke ab Werk: .045-.100 · Serien-Nr.: F83484 · Pickuptyp: MM-Style · Pickup Neck: Music Man Neodymium magnets · Pickup Bridge: Music Man Neodymium magnets · Klangelektronik: 3-Band EQ · Pickup Wahlschalter: 5-Weg Schalter · Hardware: Chrom · Lieferumfang: Koffer · Besonderheit(en): 18 Volt Preamp · Gewicht: 4,04 kg · Produktionsland: E-Bass

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Music Man StingRay Special MM108 MN BK HH E-Bass
2.549,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachdem Leo Fender seine Firma Fender an CBS verkauft hatte, gründete er 1972 MusicMan. Der StingRay, der 1975 entwickelt wurde, war so etwas wie eine perfektionierte modernere Version des legendären Precision-Basses und wurde von den Bassisten begeistert angenommen. Ein Humbucker mit aktiver 3-Band Klangreglung und die 3/1 Anordnung der Mechaniken (zur Vermeidung von Deadspots) waren revolutionär. Aufgrund der hohen Qualität der Hölzer, der Verarbeitung und der flexiblen Klangreglung, sind die Bässe universell einsetzbar. Berühmte StingRay User sind z. B. Cliff Williams (AC/DC) Tony Levin (Peter Gabriel), John Deacon (Queen), Flea (Red Hot Chilli Peppers)... · Der legendäre Stingray hat ein Facelift, vielmehr ein umsassendes Update erfahren. Nun hat er einen Bund mehr, also 22, das untere Cutaway wurde daraufhin angepasst und der gesamte Korpus im Zuge dessen neu designt, ohne aber die eigene Herkunft zu verleugnen. Der Hals ist nun immer "roasted" und fühlt sich also noch spektakulärer an. Weitere Erneuerungen sind die um ein viertel gewichtsreduzierten Mechaniken zur Vermeidung von Kopflastigkeit und der nun mit 18 Volt arbeitende Preamp für mehr Wumms und Headroom. · Korpusform: Sting Ray · Korpusmaterial: Esche (Ash) · Bauart: Solid Body · Farbe: Black · Halskonstruktion: verschraubt · Mensur: Longscale · Mensur: 34" (86,36 cm) · Hals: Roasted Maple Neck · Griffbrett: 1-tlg. Ahorn (Maple) · Bundanzahl: 22 · Griffbrett Einlagen: Dot Inlays · Saitenanzahl: 4-saitig · Saitenstärke ab Werk: .045-.100 · Pickuptyp: MM-Style · Pickup Neck: Music Man Neodymium magnets · Pickup Bridge: Music Man Neodymium magnets · Klangelektronik: 3-Band EQ · Pickup Wahlschalter: 5-Weg Schalter · Hardware: Chrom · Lieferumfang: Koffer · Besonderheit(en): 18 Volt Preamp · Produktionsland: E-Bass

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Music Man StingRay Special MM108 MN BA E-Bass
2.299,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachdem Leo Fender seine Firma Fender an CBS verkauft hatte, gründete er 1972 MusicMan. Der StingRay, der 1975 entwickelt wurde, war so etwas wie eine perfektionierte modernere Version des legendären Precision-Basses und wurde von den Bassisten begeistert angenommen. Ein Humbucker mit aktiver 3-Band Klangreglung und die 3/1 Anordnung der Mechaniken (zur Vermeidung von Deadspots) waren revolutionär. Aufgrund der hohen Qualität der Hölzer, der Verarbeitung und der flexiblen Klangreglung, sind die Bässe universell einsetzbar. Berühmte StingRay User sind z. B. Cliff Williams (AC/DC) Tony Levin (Peter Gabriel), John Deacon (Queen), Flea (Red Hot Chilli Peppers)... · Der legendäre Stingray hat ein Facelift, vielmehr ein umsassendes Update erfahren. Nun hat er einen Bund mehr, also 22, das untere Cutaway wurde daraufhin angepasst und der gesamte Korpus im Zuge dessen neu designt, ohne aber die eigene Herkunft zu verleugnen. Der Hals ist nun immer "roasted" und fühlt sich also noch spektakulärer an. Weitere Erneuerungen sind die um ein viertel gewichtsreduzierten Mechaniken zur Vermeidung von Kopflastigkeit und der nun mit 18 Volt arbeitende Preamp für mehr Wumms und Headroom. · Korpusform: Sting Ray · Korpusmaterial: Esche (Ash) · Bauart: Solid Body · Farbe: Burnt Apple · Halskonstruktion: verschraubt · Mensur: Longscale · Mensur: 34" (86,36 cm) · Hals: Roasted Maple Neck · Griffbrett: 1-tlg. Ahorn (Maple) · Bundanzahl: 22 · Griffbrett Einlagen: Dot Inlays · Saitenanzahl: 4-saitig · Saitenstärke ab Werk: .045-.100 · Pickuptyp: MM-Style · Pickup Neck: Music Man Neodymium magnets · Pickup Bridge: Music Man Neodymium magnets · Klangelektronik: 3-Band EQ · Pickup Wahlschalter: 5-Weg Schalter · Hardware: Chrom · Lieferumfang: Koffer · Besonderheit(en): 18 Volt Preamp · Produktionsland: E-Bass

Anbieter: Musik Produktiv
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot